Maia-Stiftung

Haus Goldenbühl

Get Adobe Flash player

Zusammenarbeit mit Eveline und Anna-Dora

Arbeitsbeginn um 8.30 Uhr

Wenn die Schützlinge auf ihren täglichen Spaziergang gehen, bleibt Eveline bei mir und hilft mir die Küche aufräumen. Ihre Aufgaben sind abräumen der Tische im Esszimmer, Geschirr abtrocknen und versorgen. Sie macht diese Arbeiten sehr gewissenhaft und sauber, ganz auf jedes Detail fixiert, jedoch sehr langsam. Anschliessend geht sie in ihr Zimmer, um ihr Bett zu machen.

In der Zwischenzeit kommt Anna-Dora vom Spaziergang zurück. Ihre Aufgabe ist nun, die Tische wie auch den Fussboden zu säubern. Sie kommt danach zu mir in die Küche, um mir in allen Belangen zu helfen (Gemüse rüsten, Dessert vorbereiten und vieles andere mehr). Die täglichen Besprechungen zwischen Anna-Dora und mir sind nach wie vor für sie sehr wichtig. Sie kann nach diesen Besprechungen besser mit ihren Gefühlen umgehen. Sie hat zum Beispiel mehr Geduld, wenn es zeitlich nicht mehr für ein Gespräch reicht. Am Donnertag (Salattag) gibt es sehr viel Arbeit, wo es für eine solche Besprechung oftmals keinen Platz mehr hat. Sie kann es heute jedoch akzeptieren, dass für sie eine solche wichtige Besprechung erst wieder am Freitag stattfinden kann, dafür etwas länger. Dieses Verständnis wäre früher nicht möglich gewesen.

Das kann ich von meiner zweiten Küchenassistentin nicht sagen, sie hat jedoch andere Fähigkeiten. Sie ist sehr genau, sauber und ihr Gedächnis und Wachsinn verblüffen immer wieder. Eveline weiss und sieht einfach alles. Sie weiss, wo im Keller die Vorräte liegen, was es noch hat und was fehlt. In dieser Beziehnung ist sie für mich auch eine grossr Hilfe. 

Gemeinsam mit Eveline und Anna-Dora beginnen nun die Vorbereitungen für das Mittagessen. Anna-Dora kann nun ohne Kontrolle von Eveline die Tische decken. Eveline bereitet selbständig den Tee für die Tische zu und verteilt die entsprechenden Schüsseln mit den Mahlzeiten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen macht Anna-Dora das Esszimmer fertig, Eveline hilft in der Küche beim Abwaschen.

Anna-Dora zieht sich um ca. 13.30 Uhr auf ihr Zimmer zurück und Eveline liest ihre Zeitung, die ihr ihre Eltern abonniert haben.

Abschliessend ist ganz besonders zu erwähnen, dass die Zusammenarbeit mit Anna-Dora und Eveline in den letzten Jahren viel harmonischer geworden ist. Ich bemühe mich immer wieder, mit gegenseitigem Lob beiden Frauen gerecht zu werden, um immer wieder aufkommenden Eifersüchteleien zuvor zu kommen. Im Grossen und Ganzen gesehen sind wir ein gut eingestimmtes Team, keine von den Frauen möchte ich missen.

Heidi Renda, Köchin